Projektförderung 2019

Die Stiftung fördert jedes Jahr die Arbeit von verschiedenen medico-Partnerorganisationen. Externe Förderanträge können zur Zeit nicht gestellt werden, da in erster Linie die Arbeit des Vereins medico international gefördert wird, siehe hierzu den Stiftungszweck in der Satzung.

Im Jahr 2019 wurde diese Projekte durch die stiftung medico international gefördert:
 

Mauretanien

Verteidigung des Rechts auf Mobilität

War Mauretanien lange Zeit ein Transitland auf dem Weg Richtung Europa, hat der Druck der EU das westafrikanische Land zu einer Sackgasse werden lassen. Weiterlesen

Brasilien

Mobilisierung und Gegenöffentlichkeit für soziale Rechte

Die extreme soziale Ungleichheit in Brasilien schlägt sich auch in einem eklatanten Mangel an menschenwürdigem Wohnraum für die ärmeren Bevölkerungsschichten nieder. Weiterlesen

Ägypten

Soziale Integration von Geflüchteten

Unsere Partnerorganisation Torraha for Culture and Art setzt sich als Teil einer lebendigen Kunstszene in Alexandria seit Jahren dafür ein, Perspektiven für Geflüchtete zu schaffen. Weiterlesen

Libanon

Gemeindezentren für entrechtete Hausangestellte

Mindestens 250.000 migrantische Hausangestellte, vorwiegend junge Frauen aus Afrika und Asien, leben und arbeiten im Libanon. Viele von ihnen fristen ein Dasein als moderne Sklaven. Weiterlesen

Südafrika

Rechtliche Anerkennung von Gesundheitsarbeiterinnen

Der Kampf der Community Health Worker für menschenwürdige Arbeitsbedingungen und eine auch arbeitsrechtliche Anerkennung ihrer Leistung wird seit 2014 von medico unterstützt. Weiterlesen

Israel/Palästina

Psychosoziale Unterstützung für Kinder in Gaza

Die Culture & Free Tought Association betreibt im südlichen Gazastreifen Zentren für Kinder und Jugendliche, für Frauengesundheit sowie ein Kreditzentrum für Frauen. Weiterlesen

Mexiko

Rechte und Schutz von Migrierenden

Auf den immer gefährlicher werdenden Migrationsrouten kümmert sich das Movimiento Migrante Mesoamericano (M3) um Lobbyarbeit sowie konkrete Hilfe. Weiterlesen

Südafrika

Solidarität gegen Xenophobie

Die Organisation SCPS leistet akute Nothilfe für Betroffene xenophober Ausschreitungen, betreibt offene Beratungsstellen für Migrant*innen und bietet psychosoziale Unterstützung an. Weiterlesen

Südöstliches Afrika

Gerechte Gesundheitssysteme aufbauen

Im Süden und Osten Afrikas ist der Zugang zu Gesundheit besonders ungleich verteilt. Das Gesundheitsnetzwerk Equinet erarbeitet Gegenkonzepte und bringt sie in die politischen Institutionen des südlichen Afrika ein. Weiterlesen

Simbabwe

Gegen sexuelle Diskriminierung

Homo-, Bi- und Transsexuelle sind in Simbabwe wie in vielen anderen afrikanischen Ländern gesellschaftlich stigmatisiert, vielfach Gewalt ausgesetzt und sozial ausgegrenzt. Weiterlesen

Guatemala

Durchsetzung sozialer und Umweltrechte

Wiederaufforstungsprogramme, Sicherstellung lokaler Gesundheitsdienste und Aufklärungsarbeit in der Region Ixcán. Weiterlesen

Ägypten

Mit Theaterprojekten die Ohnmacht überwinden

Die Initiative Dawar für Arts and Development macht theaterpädagogische und -therapeutische Angebote in geschundenen und von Gewalt geprägten Gemeinwesen. Weiterlesen

Afghanistan

Friedensprozess von unten

Seit Jahrzehnten schlagen Kriege, Unterdrückung und Terror in Afghanistan immer neue Wunden. Dieser Spirale stellt sich die Organisation AHRDO entgegen. Weiterlesen

Israel/Palästina

Das Schweigen über die Besatzung brechen

Unsere Partnerorganisation Breaking the Silence bringt die Realität der Besatzung in die israelische Öffentlichkeit. Weiterlesen

Israel/Palästina

Hilfe für Brustkrebspatientinnen in Gaza

Wenn eine Frau im Gazastreifen an Brustkrebs erkrankt, sind die Heilungschance deutlich niedriger als wenn dies in Israel oder auch in der Westbank geschieht. Weiterlesen

Mali

Selbstorganisation von Abgeschobenen und Abgewiesenen

Unmittelbare humanitäre Hilfe für Abgewiesene – von der Organisation einer Unterkunft über Verpflegung bis zu medizinischer und psychosozialer Hilfe – leistet die Selbsthilfeorganisation Association des Refoulés d'Afrique Centrale au Mali (ARACEM). Weiterlesen

Pakistan

Arbeitsrechte statt Ausbeutung in der Textilindustrie

Die National Trade Union Federation (NTUF) setzt sich für Millionen Arbeitskräfte, vom Baumwollfeld, über Spinnereien und Webereien, bis hin zur Bekleidungsindustrie für Arbeitsrechte ein. Weiterlesen

Mauretanien

Verteidigung des Rechts auf Mobilität

War Mauretanien lange Zeit ein Transitland auf dem Weg Richtung Europa, hat der Druck der EU das westafrikanische Land zu einer Sackgasse werden lassen. Weiterlesen

Simbabwe

Gegen sexuelle Diskriminierung

Homo-, Bi- und Transsexuelle sind in Simbabwe wie in vielen anderen afrikanischen Ländern gesellschaftlich stigmatisiert, vielfach Gewalt ausgesetzt und sozial ausgegrenzt. Weiterlesen

Brasilien

Mobilisierung und Gegenöffentlichkeit für soziale Rechte

Die extreme soziale Ungleichheit in Brasilien schlägt sich auch in einem eklatanten Mangel an menschenwürdigem Wohnraum für die ärmeren Bevölkerungsschichten nieder. Weiterlesen

Guatemala

Durchsetzung sozialer und Umweltrechte

Wiederaufforstungsprogramme, Sicherstellung lokaler Gesundheitsdienste und Aufklärungsarbeit in der Region Ixcán. Weiterlesen

Ägypten

Soziale Integration von Geflüchteten

Unsere Partnerorganisation Torraha for Culture and Art setzt sich als Teil einer lebendigen Kunstszene in Alexandria seit Jahren dafür ein, Perspektiven für Geflüchtete zu schaffen. Weiterlesen

Ägypten

Mit Theaterprojekten die Ohnmacht überwinden

Die Initiative Dawar für Arts and Development macht theaterpädagogische und -therapeutische Angebote in geschundenen und von Gewalt geprägten Gemeinwesen. Weiterlesen

Libanon

Gemeindezentren für entrechtete Hausangestellte

Mindestens 250.000 migrantische Hausangestellte, vorwiegend junge Frauen aus Afrika und Asien, leben und arbeiten im Libanon. Viele von ihnen fristen ein Dasein als moderne Sklaven. Weiterlesen

Afghanistan

Friedensprozess von unten

Seit Jahrzehnten schlagen Kriege, Unterdrückung und Terror in Afghanistan immer neue Wunden. Dieser Spirale stellt sich die Organisation AHRDO entgegen. Weiterlesen

Südafrika

Rechtliche Anerkennung von Gesundheitsarbeiterinnen

Der Kampf der Community Health Worker für menschenwürdige Arbeitsbedingungen und eine auch arbeitsrechtliche Anerkennung ihrer Leistung wird seit 2014 von medico unterstützt. Weiterlesen

Israel/Palästina

Das Schweigen über die Besatzung brechen

Unsere Partnerorganisation Breaking the Silence bringt die Realität der Besatzung in die israelische Öffentlichkeit. Weiterlesen

Israel/Palästina

Psychosoziale Unterstützung für Kinder in Gaza

Die Culture & Free Tought Association betreibt im südlichen Gazastreifen Zentren für Kinder und Jugendliche, für Frauengesundheit sowie ein Kreditzentrum für Frauen. Weiterlesen

Israel/Palästina

Hilfe für Brustkrebspatientinnen in Gaza

Wenn eine Frau im Gazastreifen an Brustkrebs erkrankt, sind die Heilungschance deutlich niedriger als wenn dies in Israel oder auch in der Westbank geschieht. Weiterlesen

Mexiko

Rechte und Schutz von Migrierenden

Auf den immer gefährlicher werdenden Migrationsrouten kümmert sich das Movimiento Migrante Mesoamericano (M3) um Lobbyarbeit sowie konkrete Hilfe. Weiterlesen

Mali

Selbstorganisation von Abgeschobenen und Abgewiesenen

Unmittelbare humanitäre Hilfe für Abgewiesene – von der Organisation einer Unterkunft über Verpflegung bis zu medizinischer und psychosozialer Hilfe – leistet die Selbsthilfeorganisation Association des Refoulés d'Afrique Centrale au Mali (ARACEM). Weiterlesen

Südafrika

Solidarität gegen Xenophobie

Die Organisation SCPS leistet akute Nothilfe für Betroffene xenophober Ausschreitungen, betreibt offene Beratungsstellen für Migrant*innen und bietet psychosoziale Unterstützung an. Weiterlesen

Pakistan

Arbeitsrechte statt Ausbeutung in der Textilindustrie

Die National Trade Union Federation (NTUF) setzt sich für Millionen Arbeitskräfte, vom Baumwollfeld, über Spinnereien und Webereien, bis hin zur Bekleidungsindustrie für Arbeitsrechte ein. Weiterlesen

Südöstliches Afrika

Gerechte Gesundheitssysteme aufbauen

Im Süden und Osten Afrikas ist der Zugang zu Gesundheit besonders ungleich verteilt. Das Gesundheitsnetzwerk Equinet erarbeitet Gegenkonzepte und bringt sie in die politischen Institutionen des südlichen Afrika ein. Weiterlesen