Projektförderung 2017

Die Stiftung fördert jedes Jahr die Arbeit von verschiedenen medico-Partnerorganisationen. Externe Förderanträge können zur Zeit nicht gestellt werden, da in erster Linie die Arbeit des Vereins medico international gefördert wird, siehe hierzu den Stiftungszweck in der Satzung.

Im Jahr 2017 wurde diese Arbeit durch die stiftung medico international gefördert:

Guatemala

Aufarbeitung von Menschenrechtsverletzungen

Der langjährige medico-Partner Equipo de Estudios Comunitarios y Accíon Psicosocial (ECAP) hilft und berät Opfer – vor allem Frauen und Indigene –, Angehörige, Zeugen und Aktivistinnen und leistet psychosozialen Beistand. Weiterlesen

Mauretanien

Verteidigung des Rechts auf Mobilität in Westafrika

Die mauretanischen Menschenrechtsorganisation Association Mauritaniennne des Droits de l'Homme (AMDH) leistet Rechtshilfe und soziale Unterstützung für Migrantinnen, Flüchtlinge, Abgeschobene und Abzuschiebende. Weiterlesen

Israel/Palästina

Medizinische Hilfe für besonders Schutzbedürftige

Die Palestinian Medical Relief Society (PMRS) kümmert sich mit mobilen Kliniken um die medizinische Versorgung besonders schutzbedürftiger Menschen in Gaza und in der Westbank. Weiterlesen

Südöstliches Afrika

Gerechte Gesundheitssysteme aufbauen

Im Süden und Osten Afrikas ist der Zugang zu Gesundheit besonders ungleich verteilt. Das Gesundheitsnetzwerk Equinet erarbeitet Gegenkonzepte und bringt sie in die politischen Institutionen des südlichen Afrika ein. Weiterlesen

Mexiko

Auf der Suche nach verschwundenen Migrantinnen und Migranten

Auf den immer gefährlicher werdenden Migrationsrouten haben sich in den vergangenen Jahren die Spuren von Zehntausenden verloren. Ihrem Schicksal widmet sich das Movimiento Migrante Mesoamericano (M3). Weiterlesen

Libanon

Emanzipatorische Entwicklung in palästinensischen Gemeinden

Die Organisation Popular Aid for Relief and Development (PARD) kümmert sich auf Gemeindeebene um Basisgesundheitsdienste und wirkt den sozialen Ausschlüssen in einem männerdominierten und von Gewalt geprägten Umfeld entgegen. Weiterlesen

Mali

Unterstützung von abgeschobenen und abgewiesenen Migranten

Unmittelbare humanitäre Hilfe für Abgewiesene – von der Organisation einer Unterkunft über Verpflegung bis zu medizinischer und psychosozialer Hilfe – leistet die Selbsthilfeorganisation Association des Refoulés d'Afrique Centrale au Mali (ARACEM). Weiterlesen

Brasilien

Gegenöffentlichkeit für eine andere Gesundheit

Antonio Martins.jpg

Das Nachrichten- und Debattenportal Outras Palavras steht für kritischen Journalismus, der über all das berichtet, was von den großen Medienmonopolen unterschlagen wird. Diese alternativen Perspektiven erfahren eine enorme Resonanz. Weiterlesen

Ägypten

Mit Theaterprojekten die Ohnmacht überwinden

Die Initiative Dawar für Arts and Development in Ägypten hilft mit therapeutischer Theaterarbeit Gewalt- und Diskriminierungserfahrungen zu verarbeiten. Weiterlesen

Pakistan

Arbeitsrechte statt Ausbeutung in der Textilindustrie

Die National Trade Union Federation (NTUF) will für Millionen Arbeitskräfte – vom Baumwollfeld über Spinnereien und Webereien bis hin zur Bekleidungsindustrie und zum Export – Arbeitsrechte durchsetzen. Weiterlesen

Guatemala

Aufarbeitung von Menschenrechtsverletzungen

Der langjährige medico-Partner Equipo de Estudios Comunitarios y Accíon Psicosocial (ECAP) hilft und berät Opfer – vor allem Frauen und Indigene –, Angehörige, Zeugen und Aktivistinnen und leistet psychosozialen Beistand. Weiterlesen

Libanon

Emanzipatorische Entwicklung in palästinensischen Gemeinden

Die Organisation Popular Aid for Relief and Development (PARD) kümmert sich auf Gemeindeebene um Basisgesundheitsdienste und wirkt den sozialen Ausschlüssen in einem männerdominierten und von Gewalt geprägten Umfeld entgegen. Weiterlesen

Mauretanien

Verteidigung des Rechts auf Mobilität in Westafrika

Die mauretanischen Menschenrechtsorganisation Association Mauritaniennne des Droits de l'Homme (AMDH) leistet Rechtshilfe und soziale Unterstützung für Migrantinnen, Flüchtlinge, Abgeschobene und Abzuschiebende. Weiterlesen

Mali

Unterstützung von abgeschobenen und abgewiesenen Migranten

Unmittelbare humanitäre Hilfe für Abgewiesene – von der Organisation einer Unterkunft über Verpflegung bis zu medizinischer und psychosozialer Hilfe – leistet die Selbsthilfeorganisation Association des Refoulés d'Afrique Centrale au Mali (ARACEM). Weiterlesen

Israel/Palästina

Medizinische Hilfe für besonders Schutzbedürftige

Die Palestinian Medical Relief Society (PMRS) kümmert sich mit mobilen Kliniken um die medizinische Versorgung besonders schutzbedürftiger Menschen in Gaza und in der Westbank. Weiterlesen

Brasilien

Gegenöffentlichkeit für eine andere Gesundheit

Antonio Martins.jpg

Das Nachrichten- und Debattenportal Outras Palavras steht für kritischen Journalismus, der über all das berichtet, was von den großen Medienmonopolen unterschlagen wird. Diese alternativen Perspektiven erfahren eine enorme Resonanz. Weiterlesen

Südöstliches Afrika

Gerechte Gesundheitssysteme aufbauen

Im Süden und Osten Afrikas ist der Zugang zu Gesundheit besonders ungleich verteilt. Das Gesundheitsnetzwerk Equinet erarbeitet Gegenkonzepte und bringt sie in die politischen Institutionen des südlichen Afrika ein. Weiterlesen

Ägypten

Mit Theaterprojekten die Ohnmacht überwinden

Die Initiative Dawar für Arts and Development in Ägypten hilft mit therapeutischer Theaterarbeit Gewalt- und Diskriminierungserfahrungen zu verarbeiten. Weiterlesen

Mexiko

Auf der Suche nach verschwundenen Migrantinnen und Migranten

Auf den immer gefährlicher werdenden Migrationsrouten haben sich in den vergangenen Jahren die Spuren von Zehntausenden verloren. Ihrem Schicksal widmet sich das Movimiento Migrante Mesoamericano (M3). Weiterlesen

Pakistan

Arbeitsrechte statt Ausbeutung in der Textilindustrie

Die National Trade Union Federation (NTUF) will für Millionen Arbeitskräfte – vom Baumwollfeld über Spinnereien und Webereien bis hin zur Bekleidungsindustrie und zum Export – Arbeitsrechte durchsetzen. Weiterlesen