»Wir können heute die Welt zur Hölle machen, wir sind auf dem besten Weg dazu. Wir können sie aber auch in das Gegenteil verwandeln.«


Herbert Marcuse, Das Ende der Utopie, 1967

stiftung medico international


Gesellschaftliche Veränderungen brauchen solidarisches Engagement, Zeit und Ausdauer. Die stiftung medico international fördert aus den Zinserträgen ihres Vermögens Projekte des Vereins medico international und setzt sich so für mehr globale Gerechtigkeit und die Verwirklichung des universellen Menschenrechts auf Gesundheit ein.

Förderschwerpunkte der 2004 gegründeten Stiftung sind die Unterstützung einer globalen Gesundheitsbewegung, die Entwicklung von psychosozialer Arbeit und die Stärkung der Rechte von Menschen, die Opfer von Folter, Krieg und Katastrophen sind.

Während der Verein den unmittelbaren solidarischen Beistand verwirklicht, fördert die Stiftung eher langfristiges strategisches Handeln. Die jährlichen Erträge aus dem Stiftungsvermögen, das selbst nicht angetastet wird, ermöglichen diesen langfristigen Einsatz.

Überlegen Sie, Vermögen solidarisch anzulegen? Von der Zustiftung bis zum Darlehen: Es gibt verschiedene Formen, die Stiftung und ihre Ziele zu unterstützen. Auf dieser Website finden Sie ausführliche Informationen zur Idee, Struktur und Arbeitsweise der Stiftung, zu den geförderten Projekten und der Vermögensentwicklung. Und Sie erfahren, wie auch Sie Stifterin oder Stifter werden können.

Jahresbericht der Stiftung

Ein Fundament für dauerhafte Solidarität

Die stiftung medico international hat 2015 Weichen für die Zukunft gestellt. Mit Teilen des deutlich angewachsenen Stiftungsvermögens baut sie ein Haus und stärkt so die Unabhängigkeit der medico-Arbeit. Weiterlesen

Symposium 10. Juni 2016

Europa: Ein Handlungsfeld für die mögliche andere Welt

Wie könnte ein anderes, ein solidarisches Europa in einer anderen, solidarischen Welt aussehen? Weiterlesen

Dokumentation

Fit für die Katastrophe?

Widerstand und Anpassung: Das Stiftungssymposium 2015 setzte sich kritisch mit Resilienz auseinander und entwickelt Vorschläge für andere Konzepte. Weiterlesen

Interview

Wider den Kleinmut

Ein Gespräch mit dem Schriftsteller Ilija Trojanow über die Angst der Macht und den Mut, eine eigene Haltung zu vertreten. Weiterlesen