Es geht auch anders

Der utopische Raum im globalen Frankfurt

Monatliche Veranstaltungen. Ort, sofern nicht anders angegeben: Osthafenforum im medico-Haus, Lindleystr. 15, Frankfurt am Main

Die neue Reihe „Der utopische Raum“ der stiftung medico international spürt auf monatlichen Abendveranstaltungen Ideen und Zukunftsbildern nach, die zeigen, dass es auch anders geht. Dabei muss sich das Andere nicht auf Wunschdenken beschränken. Es lebt in Alltagsutopien, zeigt sich in Konzepten, die nur darauf warten verwirklicht zu werden, und scheint in vielen gelebten Alternativen bereits konkret auf. Mit Blick auf den erreichten Globalisierungsgrad müssen Alternativen notwendig auch global gedacht und entfaltet werden.

Nach der Auftaktveranstaltung Ende September laden wir zu monatlichen Abendveranstaltungen ein, die in Kooperation mit dem Institut für Sozialforschung und der Frankfurter Rundschau stattfinden.

Nachbetrachtungen und Videodokumentationen der bisherigen Veranstaltungen.


Heute keine Veranstaltungen.

Bisherige Veranstaltungen

Dokumentation

Es geht auch anders!

Die Auftaktveranstaltung zum utopischen Raum im globalen Frankfurt in Video und Text. Weiterlesen

Utopischer Raum

Globale Bürgerversicherung – eine Utopie des Helfens

Im Rahmen des utopischen Raums stellt Thomas Gebauer seine Thesen zu einer globalen Bürgerversicherung vor. Weiterlesen

Utopischer Raum

Der lange Abschied von der weißen Dominanz

Im Rahmen des utopischen Raums stellte die Autorin und Auslandsjournalistin Charlotte Wiedemann ihr neues Buch vor. Weiterlesen

Dokumentation

Es geht auch anders!

Die Auftaktveranstaltung zum utopischen Raum im globalen Frankfurt in Video und Text. Weiterlesen

Utopischer Raum

Der lange Abschied von der weißen Dominanz

Im Rahmen des utopischen Raums stellte die Autorin und Auslandsjournalistin Charlotte Wiedemann ihr neues Buch vor. Weiterlesen

Utopischer Raum

Globale Bürgerversicherung – eine Utopie des Helfens

Im Rahmen des utopischen Raums stellt Thomas Gebauer seine Thesen zu einer globalen Bürgerversicherung vor. Weiterlesen